Zukunft Energie – Neue Ansätze und Visionen



Fünfter Wissenschafts Dialog
9. bis 11. Oktober 2006

10:30

Registrierung der Teilnehmer

13:00

Eröffnung der Konferenz

Klaus Hug

Präsident des Stiftungsrates

13:15

Vorsitz: Klaus Hug

Energie, Fakten und Trends

Ulrik Stridbaek

Internationale Energieagentur Paris

13:45

Vorsitz: Klaus Hug

Energieverbrauch – Mangel in diesem Jahrhundert, Nachhaltigkeit später

Eberhard Jochem

ETH Zurich & Frauenhofer Institut, Karlsruhe

14:15

Vorsitz: Klaus Hug

Fossile Energie inkl. Kohle

Günter Strempel

Deutsche BP AG, Bochum

14:45

Vorsitz: Klaus Hug

Erneuerbare Energien

Aldo Steinfeld

ETH Zürich & PSI

15:15

Vorsitz: Klaus Hug

Bioenergie

Thomas Nusssbaumer

Verenum, Zürich

15:45

Vorsitz: Klaus Hug

Kernenergie

Bernhard Fischer

E.ON Energie AG, Frankfurt

16:15

Vorsitz: Klaus Hug

Workshops in vier Gruppen

Die Teilnehmer

18:30

Nachtessen

20:00

Vorsitz: Dominik Galliker

Öffentlicher Abend: Zukunft Energie: Neue Ansätze und Visionen

Die Mitwirkenden

22:00

Schlummertrunk

06:30

Morgenaktivität «In the Spirit of the Location»

08:40

Vorsitz: Michelle Grant

Folgeprojekt „Stopp der Abholzung“

Fabio Mauricio Segura

Projektleiter, Kolumbien

09:30

Vorsitz: Michelle Grant

Energieproblematik in USA/Kanada/Australien/Neuseeland

Thomas Eatmon

ETHsustainability und Youth Encounter on Sustainability (YES)

10:00

Vorsitz: Michelle Grant

Energieproblematik im Nahen Osten – Iran und Israel

Araz Taeihagh / Rock Baruch

ETHsustainability und Youth Encounter on Sustainability (YES)

10:30

Vorsitz: Michelle Grant

Energieproblematik in Indien

Zehra Ali / Mudit Narain

ETHsustainability und Youth Encounter on Sustainability (YES)

11:00

Vorsitz: Michelle Grant

Energieproblematik in Europa

Cosima Strasser / Hesam Ostad

ETHsustainability und Youth Encounter on Sustainability (YES)

11:30

Vorsitz: Michelle Grant

Gruppenarbeit: Was ist zu ändern und wie machen wir es möglich

Moderatoren von ETHsustainability und Youth Encounter on Sustainability (YES)

12:30

Mittagessen

13:30

Vorsitz: Reinhard Nesper

Die Klimaveränderung

Dieter Imboden

Präsident des Schweiz. Nationalfonds

14:30

Vorsitz: Reinhard Nesper

Das Konsumverhalten

Paola Ghillani

Paola Ghillani & Friends AG, Zürich

15:30

Vorsitz: Reinhard Nesper

Oel und Geopolitik

Prof. Kurt Spillmann

ETH Zürich

16:30

Vorsitz: Reinhard Nesper

Vertiefung der Diskussion in Gruppen

Die Mitwirkenden

17:30

Abendveranstaltung auf dem Titlis

06:30

Morgenaktivität «In the Spirit of the Location»

09:00

Vorsitz: Jakob Nüesch

Überlegungen zu den Workshops

Dieter Imboden / Paola Ghillani / Kurt Spillmann / Ernst von Weizsäcker

10:00

Vorsitz: Jakob Nüesch

Die Rolle der Wirtschaft

Jacqueline Coté

World Business Council for Sustainable Development

11:00

Vorsitz: Jakob Nüesch

Der Beitrag der Wissenschaft

Ernst von Weizsäcker

Donald Bren School for Environmental Science and Management, Santa Barbara, CA

11:45

Vorsitz: Jakob Nüesch

Energie und nachhaltige Entwicklung

Borge Brende

Stortingsrepresentant, Oslo, Norwegen

12:15

Schlusswort und Ausblick

Klaus Hug

Präsident des Stiftungsrates

12:45

Mittagessen

Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Mit Singularity 2030 besteht seit 2016 eine Partnerschaft. Ziel es es, Synergien bei der Vermittlung von wissenschaftlicher Forschung über Singularity (künstliche Intelligenz / biologische Intelligenz) an die breite Öffentlichkeit und Unternehmerkreise zu nutzen.

Die Stavros Niarchos Foundation ist eine der weltweit führenden internationalen philanthropischen Organisationen. Sie unterstützt die Aktivitäten der Stiftung Academia Engelberg seit 2013 und ermöglicht damit massgeblich die Summerschool.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.