Summer School 2014


Welternährungssystem - Summer School

Der Kurs war Teil der Bildungsarbeit des ETH Zürich World Food System Centers.

Die Frage, wie die Welt zu ernähren ist, unter Berücksichtigung der menschlichen Gesundheit, der Umwelt und des sozialen Wohlbefindens ist eine der entscheidenden Herausforderungen unserer Zeit. Die nächste Generation von Entscheidungsträgern muss die Führungsrolle beim Aufbau eines nachhaltigen Lebensmittelsystems übernehmen.

Eine Gruppe dieser potenziellen Führungskräfte nahm teil an der „Welternährungssystem Summer School“. Diese fand auf dem grössten Bio-Bauernhof der Schweiz statt, dem „Gut Rheinau“. Diese besondere Lage machte die Studierenden vertraut mit modernen, sozial integrativen und nachhaltigen Bewirtschaftungssystemen. Sie bot die einzigartige Erfahrung, mehr über Lebensmittelsysteme und biologische Landwirtschaft zu erfahren.

Das Center organisiert Summer Schools für Studierende der ETH und anderen Hochschuleinrichtungen der ganzen Welt. Das zweiwöchige, Intensiv-Programm brachte 20 bis 25 Studenten verschiedener Nationalitäten zusammen, die in einem wettbewerbsähnlichen Aufnahmeverfahren mit einem breiten Spektrum an Disziplinen ausgewählt wurden. Die Kurse beinhalteten verschiedene pädagogische Methoden, wie zum Beispiel: Vorträge, Workshops, Exkursionen, Präsentationen der Studierenden, Kleingruppen und Plenumsdiskussionen, künstlerische und kreative Aktivitäten und Kleingruppen- Fallstudien und -Projektarbeiten. Die Teilnehmer diskutierten Herausforderungen, Chancen und Innovationen der Lebensmittelsysteme im globalen Kontext mit den Herstellern, führenden Forschungsinstituten, Industriepartnern, Politikern und Vertretern der Zivilgesellschaft.

Das Donnerstagmorgen-Programm der Konferenz 2014 der Academia Engelberg wurde von Alumni der WFS Summer School organisiert.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage des Centers: www.worldfoodsystem.ethz.ch

Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Mit Singularity 2030 besteht seit 2016 eine Partnerschaft. Ziel es es, Synergien bei der Vermittlung von wissenschaftlicher Forschung über Singularity (künstliche Intelligenz / biologische Intelligenz) an die breite Öffentlichkeit und Unternehmerkreise zu nutzen.

Die Stavros Niarchos Foundation ist eine der weltweit führenden internationalen philanthropischen Organisationen. Sie unterstützt die Aktivitäten der Stiftung Academia Engelberg seit 2013 und ermöglicht damit massgeblich die Summerschool.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.