Information


Programm - ENGELBERG DIALOGUES

Das Für und Wider der Migration ist derzeit ein Streitpunkt in Europa. Für die Einen wird die Einwanderung als eine Quelle des wirtschaftlichen Wohlstands und als eine vielversprechende Lösung für die Probleme im Zusammenhang mit einer alternden Bevölkerung angesehen.

Für andere bedeutet Migration Sozialtourismus und Wohlfahrtsverlust. Und wieder andere fürchten, dass die Einwanderung Arbeitsplätze koste und die kulturelle Identität bedrohe, was zu einer Revolte führen würde, wie das Brexit-Votum beweist. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob die Einwanderung kontrolliert werden sollte und, wenn ja, mit welchen Mitteln.

Um aus dem dichten Dickicht widerstreitender Argumente und Positionen neue Wege zu finden, veranstaltet die Stiftung Academia Engelberg vom 14. bis 17. Oktober 2018 in Engelberg, Schweiz, die ENGELBERG DIALOGUES zum Thema Migration.

Ziel der ENGELBERG DIALOGUES ist es, einem internationalen Publikum aus Akademikern, Unternehmern und Politikern eine Plattform zu bieten, sich mit den verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven der Migration auseinanderzusetzen.

Die ENGELBERG DIALOGUES werden ausschliesslich in Englisch gehalten und bestehen aus drei Elementen:

1. Eine zweitägige Autumn Academy für junge Forscher (d. H. Doktoranden und Postdocs) aus verschiedenen akademischen Bereichen und Ländern,

2. Ein halbtägiger Workshop, bei dem Akademiker, Geschäftsleute, politische Entscheidungsträger und eine interessierte Öffentlichkeit eingeladen werden, um ihre Ansichten in einem lebhaften Diskurs zu teilen,

3. Ein eintägiges Forum, in dem die Ergebnisse der vergangenen Tage und die Beiträge eines internationalen Hauptredners sowie eines Gremiums renommierter Experten weiter entwickelt werden.

Die Ergebnisse und Erkenntnisse der ENGELBERG DIALOGUES sollen die laufende Migrationsdebatte nachhaltig begleiten.

Zum Programm gehört auch eine Podiumsdiskussion zur Demographie des Engelbergertals, die die Arbeit der Academia Engelberg mit der Region verbinden soll.

Der öffentliche Diskurs und die Interaktion der ENGELBERG DIALOGUES, bieten ein kreatives Umfeld und eine ideale Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen und den intergenerationellen Austausch zu fördern

Donatoren und Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.

Medienpartner