Programm ENGELBERG DIALOGUES

Forum mit Experten

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Das eintägige Forum, das in englischer Sprache durchgeführt wird, bildet das dritte Element der ENGELBERG DIALOGUES.

Ziel des Forums ist, rund 80 Personen, darunter Spitzenkräfte verschiedenster Disziplinen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, zusammenzubringen, um neue Ideen und Erkenntnisse im Zusammenhang mit der transeuropäischen Migration zu diskutieren.

Die Teilnehmenden setzen sich aus den Mitwirkenden der Autumn Academy und des Workshops sowie weiteren eingeladenen Gästen zusammen.

Das Forum wird von Prof. Christian Dustmann (abstract), einem international anerkannten Ökonomen, mit einem Referat zum aktuellen Thema eröffnet. Anschliessend werden die an der Autumn Academy und am Workshop erworbenen Erkenntnisse kurz von Prof. Michael Ambühl, Dr. Giovanna Davatz und Prof. George Sheldon vorgestellt.

Im Zentrum des Dialogs stehen die geplanten Diskussionsforen (im Geist einer Open Space Conference), zu folgenden Themen, vorgestellt von:

  • Dr. Sanja Damjanovic, «A Large-Scale International Research Facility for South East Europe» (abstract)
  • Prof. Dr. Ivan Lefkovits, «Lessons on migration from my experience as a holocaust survivor» (abstract)
  • Prof. Dr. Ewa Björling, «How has Swedish migration policy changed?»  (abstract)

Teilnehmende haben die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten, sich aktiv an den Diskussionen zu beteiligen und neue Ideen einzubringen. Die drei Foren können von den Teilnehmenden frei gewählt werden und sie können auch jederzeit die Gruppe wechseln.

Anschliessend wird ein hochdotiertes Panel mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ihre Visionen zum Thema Migration diskutieren. Mitglieder des Panels sind Michael Ambühl, Christian Dustmann, Sanja Damjanović und Hans-Rudolf Schurter.

Die Veranstaltung wird mit der Preisverleihung an die drei besten Beiträge zur Autumn Academy abgeschlossen. Danach besteht noch die Möglichkeit am Ausflug auf den Titlis inklusive Abendessen teilzunehmen.

Workshop - kreatives Ambiente für Diskussionen

Dienstag, 16. Oktober 2018

Der halbtägige Workshop, der in englischer Sprache durchgeführt wird, bildet das zweite Element der ENGELBERG DIALOGUES. Die Teilnehmerzahl am Workshop ist auf die Teilnehmenden der Autumn Academy und rund 40 eingeladene Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik beschränkt.

Der Workshop beginnt mit einer Einführung in das Thema durch drei internationale Experten aus dem wissenschaftlichen, wirtschaftlichen bzw. politisch-gesellschaftlichen Bereich. Deren Ausführungen beziehen sich auf drei mit der Migration verbundenen Spannungsfelder:

  • Prof. Dr. George Sheldon «Unlimited Migration? An Economic Perspective»  (Abstract),
  • Dr. Giovanna Davatz «On courage to face changes in a global environment» (Abstract)
  • Prof. Dr. Michael Ambühl, «Migration: From ‹if› to ‹how much›» (Abstract).

 

Im Anschluss an die Vorträge teilen sich die Teilnehmenden in den nach drei Themengebieten geordneten Diskussionsgruppen (sogenannte Themen Cafés) auf, um diese Themenbereiche vertieft zu behandeln.

In der abschliessenden Diskussion im Plenum werden die erarbeiteten Erkenntnisse zusammengefasst und am Folgetag im Forum als Input kurz präsentiert.

Der Dialog steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Dementsprechend zielt der Workshop darauf ab, ein kreatives Ambiente für Diskussionen und für den Kontakt zwischen Teilnehmenden unterschiedlicher Altersstufen und Lebensbereiche zu schaffen.

Die Herbstakademie für junge Forscher

Sonntag 14. bis Dienstag 16. Oktober 2018

Die Autumn Academy – die in Englisch stattfindet – ist eine zweitägige Veranstaltung innerhalb der ENGELBERG DIALOGUES in Engelberg.

Das Ziel der Akademie besteht darin, Doktoranden und Postdoktoranden aus allen akademischen Bereichen eine Plattform zu bieten, auf der sie Beiträge zu den Kosten und/oder Nutzen der innereuropäischen Migration und ihren politischen Auswirkungen vorstellen und diskutieren können.

Die Präsentationen bziehen sich auf Themen wie private Vorteile im Vergleich zu sozialen Kosten, sozial wünschenswerte vs. politisch durchführbare politische Lösungen oder andere verwandte Themen von Interesse konzentrieren.

Im Anschluss an die Herbstakademie finden ein halbtägiger Workshop und ein eintägiges Forum mit einem Impulsvortrag und einer Podiumsdiskussion statt.

Ziel des Workshops und Forums ist es, etwa 100 Forscher, politische Entscheidungsträger, Wirtschaftsführer und öffentliche Verwaltungen zusammenzubringen, um Fragen im Zusammenhang mit der transeuropäischen Migration zu diskutieren und neue politische Vorschläge zu entwickeln.

Die Teilnehmer der Herbstakademie nehmen sowohl am Workshop wie auch am Forum aktiv teil.

Eingereichte Beiträge
Die von den Teilnehmenden eingereichten und von der Wissenschaftskommission der Academia Engelberg akzeptierten Beiträge finden sich hier.

 

Binnenmigration – Wer profitiert und wer verliert?

Montag, 15. Oktober 2018, 20 Uhr, H+ Hotel & Spa, Engelberg

Dort leben, wo andere Ferien machen, ist dank der gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur immer beliebter. Weg aus der Hektik der Grossstädte und Natur pur geniessen.

Hochqualifizierte Arbeitsnomaden behalten ihre Stelle in Luzern, Zürich, Basel oder Bern und nutzen fürs Pendeln ihr Auto oder den öffentlichen Verkehr.

Im Jahr 2016 pendelten bereits 32 % der Erwerbstätigen aus Obwalden oder rund 6‘700 Personen täglich in andere Kantone. Umgekehrt fuhren rund 4‘700 Personen täglich zur Arbeit in den Kanton Obwalden. Tendenz steigend.

 

Was bedeutet diese tägliche Binnenmigration für die Obwaldner Pendler, deren soziales Umfeld, für Engelberg, die Obwaldner Wirtschaft, den Tourismus und die Verkehrsinfrastruktur?

Wer profitiert und wer verliert?

Am öffentliche Abend der Stiftung Academia Engelberg diskutieren diese Fragen Daniel Wyler, Regierungsrat Kanton Obwalden, Prof. Dr. Peter Uebersax, Advokat Migrationsrecht, Erwin Schaller, CSEM Alpnach und Frédéric Füssenich, Engelberg-Titlis-Tourismus. Moderiert wird der Abend durch Prof. Dr. Iwan Rickenbacher. Die Einführung hält Prof. Dr. George Sheldon, Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsmarkt und Industrieökonomie, Universität Basel.

Die Bevölkerung aus der Region ist zu diesem öffentlichen Abend herzlich eingeladen (Eintritt frei). Zum Abschluss wird ein Schlummertrunk offeriert.

Link zum Flyer

Donatoren und Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.

Medienpartner