Erfolgsmodell Schweiz: Quo vadis?



Freitag, 16. Oktober 2015 | 10:30 Uhr

Referent

Heinz Karrer

Organisation

Economiesuisse

Abstract

  • Wo steht die Schweizer Wirtschaft im internationalen Vergleich?
  • Warum ist die Schweiz erfolgreich?
  • In welchem Umfeld bewegen wir uns?
  • Welche Strategien ergeben sich daraus für die CH Wirtschaft?

 

Die Schweizer Wirtschaft steht in einem intensiven internationalen Wettbewerb und vor grossen Herausforderungen. Die Digitalisierung und die damit verbundene Transformation der Wirtschaft stellen dabei eine Chance für den Wirtschaftsstandort Schweiz dar. Wie entwickeln sich das gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Umfeld weiter und welches sind die wichtigen Erfolgsfaktoren? Diese Fragen wurden ausgeleuchtet und Strategien für eine erfolgreiche Schweizer Wirtschaft aufgezeigt.

Heinz Karrer

Heinz Karrer studied economics at St. Gallen University.

He began his career in 1985 when he was appointed general manager of the Association of Swiss Manufacturers, Suppliers and Agents for Sports Goods.
He is the President of the Swiss business federation “economiesuisse”.

1995 – 1997 Chairman of the Management Board and Member of the Group
Executive Board of Ringier Schweiz
1998 – 2002 Swisscom group executive management and Head of the group’s
Marketing & Sales Division.
2003 – 2012 Chairman of Axpo Trading AG, Axpo Power AG, etc. Until 2014 , Chief Executive Officer at Axpo Holding AG

He serves in leading positions for NOK AG, Kuoni Destination Management, Kompogas AG, Elektrizitaets-Gesellschaft Laufenburg, Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW),  Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG, Kuoni Reisen Holding AG, SRG SSR idée suisse Deutschschweiz, Bank Council at Swiss National Bank, Notenstein Private Bank Ltd., Ringier Ltd., Luzerner Medien Holding AG, Swissgrid AG, Swisselectric.

(CV nur auf Englisch verfügbar)

 

Donatoren und Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.

Supporter

Medienpartner