1. Jahresversammlung 2018 in Meggen



Mittwoch, 31. Januar 2018 | 19:00 Uhr

Referent

Hans Hess, Vereinspräsident

Organisation

Verein Freunde der Academia Engelberg

Erfreuliche Mitgliederentwicklung - Jahresprogramm bekannt

Unter dem Vorsitz des Vereinspräsidenten Hans Hess wurde die Jahresversammlung, in der St. Charles Hall in Meggen, zügig abgewickelt.

In seinem Jahresbericht liess er kurz die vergangenen Anlässe Revue passieren und berichtet über die Vorstandstätigkeit. Der Verein weise bereits 41 Mitglieder auf, was sehr erfreulich sei. Es werde aber weiterhin neue Mitglieder gesucht. Dies einerseits um die Vernetzung unter den Mitgliedern zu fördern, aber auch um dem Zweck des Vereins gerecht zu werden, Geld für die Stiftungsaktivitäten der Academia Engelberg zu generieren.

Der Finanzverantwortliche Franz Kappeler präsentierte die Rechnung. Sie weist bereits im ersten Jahr einen stolzen Beitrag zugunsten der Stiftung Academia Engelberg aus. Walter Zemp als designierter Revisor bestätigte deren Rechtmässigkeit.

Bernhard Kobler als Delegierter der Stiftung im Vereinsvorstand stellte das Jahresprogramm 2018 vor. Vier Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten vermitteln Wissenswertes aus verschiedensten Bereichen in der Region. Zudem sind die Treffen immer auch eine Netzwerkplattform unter den Mitgliedern aus Wirtschaft und Politik. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.

Folgende Daten sollten im Terminkalender fix reserviert werden:

  1. März 2018, 11.30 bis 14 Uhr – Herrenhaus Grafenort
    Vortrag zum Lebensraum Vierwaldstättersee für Pflanzen, Tiere und Menschen von Dr. Pius Stadelmann
  2. April 2018, 11.00 bis 14 Uhr – Dierikon
    Besichtigung der Firma Komax in Dierikon
  3. August 2018, 11.30 bis 14 Uhr – St. Charles Hall Meggen
    Vortrag zur „Abschaffung der Medizin“ von Prof. Dr. Gerd Folkers
  4. Oktober 2018, 20 Uhr in Engelberg
    Öffentlicher Abend der Stiftung Academia Engelberg im Rahmen der „Engelberg Dialogues“ zum Thema Binnenmigration

Jeweils rund vier Wochen vor der Veranstaltung erfolgt die detaillierte Einladung. Gäste und Interessierte sind jederzeit willkommen und können sich bei Cornelia Wüthrich melden.

Verschiedene Mitglieder brachten ihre Anliegen zu den „Engelberg Dialogues“ ein. Beantwortet wurden diese von der Stiftungsratspräsidentin Prof. Dr. Verena Briner und dem Vizepräsidenten der Stiftung, Prof. Dr. Paul Richli.

Im Anschluss genossen die rund 40 anwesenden Mitglieder und Gäste eine Führung durch die beeindruckenden Räumlichkeiten der St. Charles Hall. Liliane Schenk vermittelte einen fundierten Einblick in die Geschichte des Hauses und seiner Einrichtung.

Abgerundet wurde der Abend durch ein wunderbares Klavierkonzert des Pianisten Tommaso Carlini mit Werken von Beethoven, Chopin, Debussy und Liszt. Der junge Klaviervirtuose aus Chivitta Vecchia studiert derzeit an der Hochschule Luzern Musik im Masterlehrgang.

Nach einer Zugabe klang der Abend mit einem Apéro riche und vielen spannenden Gesprächen aus.

Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Mit Singularity 2030 besteht seit 2016 eine Partnerschaft. Ziel es es, Synergien bei der Vermittlung von wissenschaftlicher Forschung über Singularity (künstliche Intelligenz / biologische Intelligenz) an die breite Öffentlichkeit und Unternehmerkreise zu nutzen.

Die Stavros Niarchos Foundation ist eine der weltweit führenden internationalen philanthropischen Organisationen. Sie unterstützt die Aktivitäten der Stiftung Academia Engelberg seit 2013 und ermöglicht damit massgeblich die Summerschool.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.