Einladung zum öffentlichen Abend 2017

Donnerstag, 19. Oktober 2017 - Hotel Terrace Engelberg

Heftige Naturereignisse oder mangelnder Schnee sind erste Zeichen des Klimawandels.

Das erfuhr auch das Engelbergertal in den letzten Jahren mehrmals, zuletzt diesen Sommer.

Wie gut ist das Engelbergertal auf den Klimawandel und dessen Auswirkungen gewappnet? Dieser Frage stellte sich das Podium vor einem äusserst interessierten Publikum.

Nach der Begrüssung durch Prof. Dr. Verena Briner, Stiftungsratspräsidentin, und dem Engelberger Talammann Alex Höchli, hielt Prof. Dr. David N. Bresch vom Institut für Umweltentscheidungen ETH Zürich die wissenschaftlichen Einführung.

An der anschliessenden Podiumsdiskussion unter der Leitung von Prof. Dr. Iwan Rickenbacher nahmen teil:

Dr. Andreas Moser | Biologe, Tierfilmer und Moderator der SRF-Sendung NETZ Natur
Marta Scheuber | Engelbergerin, Bäuerin und Politikerin
Frédéric Füssenich | Direktor Engelberg Titlis Tourismus
Dr. Josef Hess | Regierungsrat Kanton Obwalden

Mehr als 200 Personen haben am öffentlichen Abend teilgenommen und sich auch engagiert eingebracht.

Zum Ausklang wurde ein Schlummertrunk angeboten, unterstützt von Han’s Europe. Der Ausklang wurde rege genutzt um über Engelberg, die Klimafolgen und über das eigen Verhalten zu diskutieren.

 

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.