Engelberger Dialoge 2020

Impressionen

Die Engelberger Dialoge widmeten sich dieses Jahr dem Thema Robotik. Das Thema bewegt die Menschen – aber auch die Teilnehmer des Forums.

Alle Fotos / Impressionen 2020

Medienmitteilungen / Medienspiegel & Fotos für Medienschaffende

Klicken Sie auf das Bild um den ausführlichen Bericht über diese jährlich durchgeführte Veranstaltung zu öffnen:

Programm

Im Programm finden Sie die Details zu den Veranstaltungen.

Programm öffnen (PDF)

Öffentlicher Abend

Ist die Robotik am Punkt angelangt wie damals, als mit der Industrialisierung die elektrischen Webstühle die Heimarbeit ersetzten? Am öffentlichen Abend vom 8. Oktober setzten sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Landwirtschaft und Wissenschaft kritisch mit dem Thema «Robotik – Segen oder Fluch?» auseinander.

Flyer als PDF öffnen

Öffentlicher Abend Podium Diskussion

Forum

Roboter werden nie müde, sind keinem Arbeitsgesetz unterworfen, verursachen weniger Unfälle und lassen sich in heikle Rettungsaktionen einspannen. Dies sind nur einige der Aspekte, welche am Forum vom 9. Oktober von Fachexperten aus renommierten Institutionen und der Industrie beleuchtet wurden. Nach dem mehr informativen Teil mit Referaten folgte eine Podiumsdiskussion.

Flyer als PDF öffnen

Einladung der Präsidentin

Die «Engelberger Dialoge 2020» fanden am 8. und 9. Oktober 2020 in Engelberg statt. Sie wurden dem Thema «Robotik warum – wozu – wohin?» gewidmet und wurden im neu eröffneten Kursaal Engelberg durchgeführt.

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.