Einführung ins Thema „Wachstum“



Mittwoch, 15. Oktober 2008 | 12:00 Uhr

Referent

Joel Mokyr

Organisation

Northwestern Universität, Evanston

Reporting

Nach der feierlichen Eröffnung im Barocksaal des Klosters Engelberg durch Abt Berchtold Müller, zeigte der führenden Wirtschaftshistoriker Professor Joël Mokyr, Northwestern University/USA, auf, wie die industrielle Revolution im achtzehnten Jahrhundert zu einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum in Europa und Amerika führte. „In den vergangenen zwei Jahrhunderten hat sich die Wirtschaftsleistung pro Kopf dramatisch erhöht. Und zwar nachhaltig und in einer Art und Weise wie noch nie zuvor in der Geschichte. Zu Beginn dieser Entwicklung stand die Industrielle Revolution – und Technologie war und ist ein zentraler Faktor dieser Dynamik.“

Abstract herunterladen (PDF)

Joel Mokyr

He holds a joint appointment in economics as well as a Sackler Professorial Fellow at the Eitan Berglas School of Economics at the University of Tel Aviv. He is particularly interested in the economic history of technology and population, but considers himself a general-purpose economic historian.

A former editor of the Journal of Economic History, he served as the editor in chief of the Oxford Encyclopedia of Economic History (5 vols., 2004), and continues to be editor in a chief of a book series published by Princeton University Press, The Princeton University Press Economic History of the Western World. A former chair of the Economics Department and President of the Economic History Association, he is a member of the American Academy of Arts and Sciences and a number of comparable institutions in Europe.

Among his publications are The Lever of Riches (1990), The British Industrial Revolution (1993, second, revised edition, 1998), and The Gifts of Athena (2002). He has previously worked on the Irish Famine, nineteenth-century industrialization on the European Continent, and the economic effects of the Napoleonic Wars. He is currently working on two books: The Enlightened Economy: an Economic History of Britain, 1700-1850, and Neither Fluke nor Destiny: Evolutionary Models in Economic History.

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.