Integrierte, vorausschauende medizinische Versorgung und klinische Forschung



Mittwoch, 14. September 2011 | 17:45 Uhr

Referent

James Heywood

Organisation

PatientsLikeMe

Reporting

James Heywood von PatientsLikeMe ist überzeugt, dass der Patient oder die Patientin bei der Behandlung in den Mittelpunkt gestellt werden muss. Und der Arzt spiele eine entscheidende Rolle um die Daten der Patienten zu erheben. Der Erfolg sei sowohl abhängig von der klinischen Forschung, der Wertehaltung der Patienten als auch von der klinischen Behandlung. Der Vergleich einer grossen Zahl von Patientendaten in Echtzeit würde neue Möglichkeiten im Gesundheitswesen eröffnen. Wenn Patienten den direkten Zugang zu Daten anderer Patienten in derselben Situation hätten, würde dies zu einer wirkungsvolleren Behandlung kommen. Eine Internetplattform mit diesen Daten könne solche Vergleiche ermöglichen. Letztlich könne die Behandlung mit dem erhöhten Verständnis und angepassten Management der Krankheit verbessert werden.

James Heywood

James Heywood is an MIT engineer with a background in product development and neuroscience. He entered the field of translational research when his 29 year old Brother Stephen was diagnosed with ALS. He is the Chairman and Co-founder of PatientsLikeMe, a Web 2.0 company where patients can share in depth information about their condition (treatments, symptoms, outcomes) and real world experiences on managing their life changing diseases.

PatientsLikeMe is working with the pharmaceutical industry, providers, non-profits and patients to improve medical care by better understanding these diseases and the patient experience.

James Heywood founded ALS TDI, the world’s first non-profit biotechnology company, where he served as CEO from 1999 to 2007. Pioneering an open research model and industrialized therapeutic validation process, he led ALS TDI to become the world’s largest ALS drug discovery program.

He is an active advisor to companies and non-profits working to improve the way in which biomedical research is conducted.

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.