Öffentlicher Abend: Leben in einer Welt unsichtbarer Mikrocomputer – Fluch, Segen oder Hirngespinst?



Mittwoch, 15. Oktober 2003 | 19:30 Uhr

Referent

Die Mitwirkenden

Leben in einer Welt unsichtbarer Mikrocomputer Fluch, Segen oder Hirngespinst?

Wissenschafter, Hacker und Datenschützer diskutierten engagiert zusammen mit Interessierten am Öffentlichen Abend der Academia Engelberg vom 15. Oktober 2003 im Hotel Europe in Engelberg darüber, ob die rasante technische Entwicklung der Mikroprozessoren die beispielsweise im Auto den Airbag auslösen, aber auch eine Ortung des Handys ermöglichen, Segen, Fluch oder Science Fiction ist.

Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten die Arena-ähnliche Diskussion unter der kompetenten Leitung von Ellinor von Kauffungen. Die Skeptiker mit Professor Hilty von der Empa und Andy Müller-Maguhn, Chaos Computer Club, und Dr. Beat Rudin, Stiftung Datenschutz und Informationssicherheit, konnten Ihre Befürchtungen eindrücklich darstellen: „Bereits heute ist es so, dass wir uns in vielen Bereichen der Technik anpassen müssen“. Als Beispiel führten sie Computer-Programme an, die selbständig Entscheiden, was der Nutzer noch darf und was nicht oder der Kühlschrank der selbstherrlich Bestellungen ausführt.

Download Zusammenfassung: Leben in einer informierten Umwelt – Chancen und Risiken von Christoph Hubig, Prof. Dr., Institut für Philosophie, Prorektor Universität Stuttgart, Stuttgart, Deutschland

Download Referat: Hayeks Katallaxie: Ein zukunftsweisendes Konzept für die unsichtbare und schlaue Welt? von Günter Müller, Prof. Dr., Institut für Informatik und Gesellschaft – Telematik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Medienmitteilung: Öffentlicher Abend

Die Mitwirkenden des öffentlichen Abends

Grusswort:
Frau Talammann Martha Bächler

Referent:
Dr. Reinhold Eberhardt, DaimlerChrysler AG

Moderation:
Ellinor von Kauffungen

Diskussionsteilnehmer:
Prof. Elgar Fleisch, Universität St. Gallen
Prof. Günter Müller, Universität Freiburg
Prof. Gerhard Tröster, ETH Zürich
Dr. Beat Rudin, Stiftung Datenschutz und Informationssicherheit
Andy Müller-Maguhn, Chaos Computer Club
Prof. Lorenz Hilty, EMPA
Prof. Christoph Hubig, Universität Stuttgart

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.