Öffentlicher Abend: Gesundheitswesen im Wertewandel: Masern, Maserati, Madonna



Mittwoch, 28. September 2005 | 20:00 Uhr

Referent

Die Mitwirkenden

Gesundheitswesen im Wertewandel: Masern, Maserati, Madonna

Wer oder was ist schuld an der Kostenexplosion im Gesundheitswesen? Was sollen und können wir alle unternehmen, um diese Entwicklung zu stoppen? Eine Antwort auf diese Fragen suchten am Öffentlichen Abend der Academia Engelberg vom vergangenen Mittwoch rund 150 Anwesende, darunter Gesundheitsexperten, Wissenschafter, Poli- tiker und Interessierte aus der Region (Pd).

Professor Georg Kohler von der Universität Zürich stellte in seinem Eröffnungsreferat die These auf, dass wir heute in einer Maserati bzw. Luxus-Epoche lebten. „Anstelle ärztlicher Ohnmacht tritt die Medizin-Technik. Dank ihrer stetigen Weiterentwicklung bleiben wir alle ewig jung und schön, wie es uns beispielsweise Popstar Madonna vorlebt.“ Er meinte weiter: „Werte sind Orientierungsmittel aber keine Fixsterne – auch im Gesundheitswesen. Sie verändern sich auch aufgrund gesellschaftlicher und sozialer Entwicklungen. Der Fortschritt der Wissenschaft zwingt uns, politisch Gren- zen zu ziehen“.

Medienmitteilung: Öffentlicher Abend
Medienmitteilung: Öffentlicher Abend (französisch)

Die Mitwirkenden des öffentlichen Abends

Einführung:
Prof. Georg Kohler, Universität Zürich

Diskussionsleitung:
Prof. Fritz Gutbrodt, Swiss Re Center for Global Dialogue Rüschlikon

 

 

Diskussionsteilnehmer:
Professor Thomas Zeltner, Direktor des Bundesamtes für Gesundheit
Professor Susanne Suter, Universität Genève
Doris Leuthard, CVP-Präsidentin und Nationalrätin
Dr. Thomas Held, Direktor Avenir Suisse
Elisabeth Gander, Regierungsrätin des Kantons Obwalden

 

 

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.