Plenumsdiskussion – Erster Block



Freitag, 14. Oktober 2016 | 10:00 Uhr

Referent

Referenten des ersten Blocks

Reporting

Die anschliessende Diskussion, geleitet von Prof. David Bresch, mit den zwei Referenten Prof. Michael Braungart und Prof. Axel Haunschild sowie Stefan Emmenegger, studierter Erziehungswissenschaftler, drehte sich rund um den Menschen.

„Brauchen wir einen neuen Menschen für die Umsetzung Ihres Design-Konzeptes“, lautete die erste Frage von Stefan Emmenger an Michael Braungart. „Wir lösen die jetzigen Probleme nicht mit dem Denken, wie es bis jetzt da war“, antwortete dieser.

Michael Braungart forderte ein radikales Umdenken, sie dies bei den Lebenszyklen von Produkten wie auch bei der Art, wie wir Arbeiten.

Was der Arbeitswissenschaftler zu den provokativen Thesen des Umweltwissenschaftlers meinte, sehen Sie in diesem Video.

Diskussionsteilnehmer

Für die Lebensläufe der beteilitgten Referenten klicken Sie auf deren Namen untenstehend:

Lebenslauf Michael Braungart
Lebenslauf Axel Haunschild

Stefan Emmenegger

Stefan Emmenegger studierte Erziehungwissenschaft sowie Englische Sprach- und Literaturwissenschaften an der Universität Bern und der Humboldt Universität zu Berlin. Sein Masterstudium in Erziehungswissenschaft umfasste die Schwerpunkte Bildungssoziologie, Pädagogische Psychologie, Schul- und Unterrichtsforschung sowie Allgemeine und Historische Erziehungswissenschaft.

Mit einer wissenschaftstheoretischen Arbeit zum pädagogischen Spannungsfeld zwischen Selbstreflexion und Entfremdung schloss er das Studium ab. Zurzeit hat er am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Bern eine Assistenz inne.

Donatoren und Partner

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

DIE HIRSCHMANN STIFTUNG ist eine gemeinnützige schweizerische Stiftung. 1985 wurde sie vom Unternehmer und Aviatik-Pionier Carl W. Hirschmann gegründet.

Das Benediktinerkloster Engelberg prägt die Geschichte des wunderschönen Bergtales seit seiner Gründung im Jahr 1120.

Die heutigen Tätigkeiten der Mönche erwuchsen weitgehend den Bedürfnissen des Ortes. Bildungsarbeit an der Stiftsschule, Seelsorge in der Pfarrei, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, Kultur- und Landschaftspflege sind Bereiche, in denen sich die Mönche sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klosters engagieren.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.

Medienpartner