Im Grenzbereich



15. Wissenschaftsdialog, 12. bis 14. Oktober 2016

Die Veranstaltungen vom Morgen sowie das Konzert um 16.45 finden im Kloster statt - Die Nachmittags-Beiträge sowie der öffentliche Abend im Kursaal

08:00

Stimmen der Teilnehmer

Teilnehmer der Konferenz

10:15

Eröffnung der Konferenz

Hans Groth

Präsident des Stiftungsrates Academia Engelberg

10:25

Grusswort

Prior Guido Muff

Benediktinerkloster Engelberg

10:30

Vorsitz: Gerd Folkers

Grenzen, Ordnung und Veränderung

Wilfried von Bredow

Philipps-Universität Marburg

11:15

Vorsitz: Gerd Folkers

Verbote und Neugier als Triebkraft zu Grenzen

Detlef Günther

ETH Zürich

12:00

Vorsitz: Gerd Folkers

Plenumsdiskussion

Referenten des Vormittags

12:45

Mittagessen

14:00
14:45

Vorsitz: Verena Briner

Die Geburt, ein erster Übergang – Fragen um Grenzen in der Neonatologie

Valdo Pezzoli

Ospedale Regionale di Lugano

15:30

Vorsitz: Verena Briner

Plenumsdiskussion

Referenten des Nachmittags

16:00

Kaffeepause

16:45

Limits of Music

Konzert

18:30

Nachtessen

20:00

Vorsitz: Dominik Galliker

Öffentlicher Abend: War das schon alles?

Die Morgenaktivität findet in der Klosterkirche statt - die Konferenz den ganzen Tag im Kursaal

06:25

Morgenaktivität «In the Spirit oft he Location»

08:30

Vorsitz: Harald Atmanspacher

Präsentation und Diskussion der Ergebnisse Summer School 2016

Gruppe junger Wissenschaftler

08:40

Vorsitz: Harald Atmanspacher

Nowness as the Frontier between Past and Future

Maria Kliesch

ETH Zürich

10:00

Stimmen der Teilnehmer

Teilnehmer der Konferenz

10:15

Vorsitz: Harald Atmanspacher

Natural Intelligence meets Artificial Intelligence

Harshal Kate

Indian Inst. of Technology Mumbai

11:15

Vorsitz: Harald Atmanspacher

The Bounds of bounded Rationality

Evangelos Ioannidis and Morteza Nikrawan

12:15

Mittagessen

14:00

Vorsitz: Gerd Folkers

Durch Präzision gesteuert – von der Erde zum Planeten Mars

Ulrich Claessen

maxon motor AG

14:45

Vorsitz: Gerd Folkers

Hat die Von-Neumann-Architektur ihre Grenzen erreicht?

Matthias Kaiserswerth

Hasler Stiftung

15:30

Vorsitz: Gerd Folkers

Uhrwerke bis ans Limit

Ronald Jäger

IWC International Watch Co., Schaffhausen

16:15

Vorsitz: Gerd Folkers

Plenumsdiskussion

Referenten des Nachmittags

17:30

Abendveranstaltung auf dem Titlis

Die Veranstaltungen vom 14. Oktober finden alle im Kursaal statt

08:30

Vorsitz: David Bresch

Über Grenzen hinaus – «Cradle to Cradle» als Innovationschance

Michael Braungart

EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, Hamburg

09:15

Vorsitz: David Bresch

Arbeitsintensivierung und die Grenzen der Grenzziehung zwischen Arbeit und anderen Lebenssphären

Axel Haunschild

Leibnitz-Universität Hannover

10:00

Vorsitz: David Bresch

Plenumsdiskussion – Erster Block

Referenten des ersten Blocks

10:30

Kaffeepause

11:00

Vorsitz: Vera Eichenauer

Grenzen als konstituierende und variable Merkmale des Regionalen

Kristina Zumbusch

Universität St. Gallen

11:45

Vorsitz: Vera Eichenauer

Sprache, Raum und Grenzen

Peter Auer

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

12:30

Vorsitz: Vera Eichenauer

Plenumsdiskussion – Zweiter Block

Referenten des zweiten Blocks

13:00

Vorsitz: Vera Eichenauer

Schlusswort und Ausblick

Hans Groth

Präsident des Stiftungsrates Academia Engelberg

13:15

Stehlunch

Partner

Nach einer längeren Phase der fruchtbaren Zusammenarbeit wurde im Juni 2007 eine enge Partnerschaft vereinbart. Das Collegium Helveticum ist ein von Universität Zürich und ETH Zürich gemeinsam getragenes Institut.

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

2014 ist die Stiftung Academia Engelberg eine Partnerschaft mit der Universität Lund aus Schweden eingegangen. Die Universität wurde im Jahre 1666 gegründet, jedoch bestand schon 1425 das Studium generale, ein Vorgänger der heutigen Universität.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Mit Singularity 2030 besteht seit 2016 eine Partnerschaft. Ziel es es, Synergien bei der Vermittlung von wissenschaftlicher Forschung über Singularity (künstliche Intelligenz / biologische Intelligenz) an die breite Öffentlichkeit und Unternehmerkreise zu nutzen.

Die Stavros Niarchos Foundation ist eine der weltweit führenden internationalen philanthropischen Organisationen. Sie unterstützt die Aktivitäten der Stiftung Academia Engelberg seit 2013 und ermöglicht damit massgeblich die Summerschool.

Seit Sommer 2013 besteht eine Partnerschaft mit der Universität Luzern. Und seit 2016 auch eine partnerschaft mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mit diesen Partnerschaften werden Synergien genutzt und gemeinsame Projekte geprüft und realisiert. Die Universität Luzern besteht derzeit aus drei Fakultäten, nämlich der Theologischen, der Kultur- und Sozi-alwissenschaftlichen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.

Supporter

Der ETH-Rat ist verantwortlich für die strategische Führung des ETH-Bereichs und übernimmt die Aufsicht über dessen Institutionen. Die enge Partnerschaft zum ETH-Rat seit dem Jahr 2000 trägt zu einem erfolgreichen Fortbestehen der Stiftung Academia Engelberg bei.

Die Helvetia ist eine qualitätsorientierte Allbranchenversicherung mit über 150 Jahren Erfahrung. Die Stiftung Academia Engelberg ist überzeugt, durch die Partnerschaft ab 2015 wichtige Synergien nutzen zu können.

Die Stiftung fördert die Erforschung der verbindenden humanen Grundlagen der Wissenschaften. Die Stiftung Academia Engelberg und die Stiftung Humanwissenschaftliche Grundlagenforschung haben für die Jahre 2011 bis 2015 eine Zusammenarbeit vereinbart.

Die Stavros Niarchos Foundation ist eine der weltweit führenden internationalen philanthropischen Organisationen. Sie unterstützt die Aktivitäten der Stiftung Academia Engelberg seit 2013 und ermöglicht damit massgeblich die Summerschool.

Im Fokus der Stiftung steht die Förderung von Organisationen in den Bereichen Kultur und Kunst, Architektur, Design, Musik, Sport, Bildung und Wissenschaft. Sie ist seit 2014 Partner der Stiftung Academia Engelberg.

Medienpartner